Chronik

Wie eine alte Kopfweide im Winter, so schien der Verein für Heimatpflege in Till lang nur ein lebloser Torso im Dorf zu sein, der nur bei Karl Höfkens in der Opkamer dahinlebte.

 Am 01.04.1972 hatte ihn Hermann Stoffele in der Dorfschänke gegründet. Er fand in den Jahren nur wenige Mitstreiter, es waren nie mehr 15. Als Statist für die besseren Möglichkeiten der anderen Ortschaften nahm man Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" teil. Auch kümmerte man sich um die Verschönerung der Grünanlagen.

1990 brach plötzlich aus der alten Wurzel neue Kraft hervor. Innerhalb von Wochen wurden 50 neue Mitglieder geworben und am 20.04.1990 eine ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Sie wählte Hermann Stoffele erneut zum Vorsitzenden, der sich bereit erklärte, mit den übrigen Vorstandsmitgliedern den Verein für ein weiteres Jahr zu leiten und auszubauen. Schnell stieg die Mitgliederzahl an.

Am 08.03.1991 fand eine weitere Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand trat zurück und wurde entlastet. Erfreulich war der Kassenbericht. Er zeigte, daß Hermann Stoffele zwar ohne große Effekthascherei, aber dennoch solide gearbeitet hatte.

 Mit 3.615,00 DM hinterließ er seinem Nachfolger Bernd Kipping ein solides finanzelles Polster.

In Anerkennung seiner Arbeit wurde Hermann Stoffele von den Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden des Verein für Heimatpflege Till-Moyland e.V. gewählt.

Am 10.08.1991 konnte Bernd Kipping das 150., am 18.10.1991 das 200. Mitglied im Verein begrüßen. 1992 waren es dann anläßlich der Radtour am 15.06.1992 250, am 20.06.1993 gehörten ihm 300 Tiller und Moyländer an.